top of page

Elektromagnetische Störquellen im eigenen Feld

Aktualisiert: 2. Aug. 2023

Es gibt kabelgebundenen und mobilen (also kabellosen) Elektrosmog. Der eine kommt über das Stromleitungsnetz und die damit verbundenen Geräte in unser Haus und der andere über alle interkommunikativen Geräte wie Handy, Laptop, Alexa, Toni-Box, WLAN-Router etc. Letztendlich können wir uns also dieser Strahlung kaum noch entziehen. Was also tun? Und was macht Elektrosmog eigentlich so schädlich?


Was Elektrosmog so schädlich macht.


Viele (Menschen) reagieren heute elektrosensibel ohne es vielleicht wirklich bewusst wahrzunehmen oder die meist unspezifischen Symptome direkt mit elektromagnetischen Feldern in Verbindung zu bringen. Und den wenigsten ist bewusst dass die Mobilfunkindustrie in den USA bereits seit 2001 mit gerichtlichen Klagen konfrontiert ist - insbesondere durch erkrankte Mitarbeiter aus den eigenen Reihen. Bereits in den 90er Jahren wurde die Öffentlichkeit auf die schädliche Wirkung dieser Strahlung auf den menschlichen Organismus aufmerksam, was aber durch gekonnte Lobbyarbeit schnell aus dem öffentlichen Interesse verschwand. Bemerkenswert ist, dass der Wissenschaftler, welcher von der Industrie beauftragt worden war durch Studien zu beweisen dass keine Schädlichkeit besteht, nach 7 Jahren wissenschaftlicher Studienarbeit zu dem Ergebnis kam, dass Mobilfunkstrahlung durchaus schädlich ist. Daraufhin wurde er aber direkt diskreditiert und verschwand von der Bildfläche. 2011 wurde Mobilfunkstrahlung von der WHO als möglicherweise krebserregend eingestuft und steht damit auf gleicher Stufe wie bestimmte Pestizide, Chloroform, Pilzgifte, Autoabgase und Schwermetalle.


Aber was bedeutet das für unseren Organismus und den Organismus aller anderen (Säuge)tiere und ggf. auch Pflanzen die mit uns leben?

Laut verschiedener Studien haben elektromagnetische Störfelder Einfluss auf die Zellmembran und somit auf die Zellphysiologie. Metalle werden durch die so veränderte Zelleigenschaften offensichtlich von den Zellen eingefangen und werden somit vom Organismus langsamer abgebaut.


Eine Studie mit autistischen Kindern zeigte, dass wenn diese in einem E-Smog kontrollierten Umfeld sind und gleichzeitig eine Schwermetallentgiftung machen, sich die Symptome dieser "Krankheit" parallel verringern.

Eine andere Studie zeigte, dass Kinder und Jugendliche deutlich mehr an Hirntumoren, ADHS, Depression, Bluthochdruck und Verlust der kognitiven Fähigkeiten litten als eine Kontrollgruppe ohne Handy.



Ganz generell lassen sich folgende Symptome mit elektromagnetischen Störfeldern in Verbindung bringen: 

Schlafmangel,  Depression, Unruhe, Reizbarkeit, Nervosität, Nasenbluten,  Gelenkbeschwerden, Infektanfälligkeit, Hautveränderungen, Sehstörungen,  Bauchbeschwerden, Kribbeln, Tinnitus, Schwindel, Kopfschmerz,  Tagesmüdigkeit, Gedächtnisstörungen und vieles mehr. 

Das sind alles unspezifische Symptome die auf chronischen Stress bzw. chronische  Entzündung hinweisen.


Ganz konkret:


Durch elektromagnetische Störfelder wird die Leitfähigkeit des Blutes verändert. Das führt dazu dass Glukose in unserem Hirn nicht mehr ausreichend aufgenommen werden kann. So werden Nerven nicht mehr ausreichend mit der nötigen Energie versorgt und dadurch könnte möglicherweise auch das Alzheimerrisiko steigen. Auch die Hormonwerte verändern sich aufgrund dieser Irritation im Feld, da der Stresshormonindex ansteigt und dadurch z.B. die Dopaminausschützung unterdrückt wird. Die Entstehung von depressiven Erkrankungen und Burnout wird gefördert. Auch unser Schlafhormon Melatonin ist gehemmt womit das Risiko für Bluthochdruck, Zellentartung und verfrühtes Altern deutlich ansteigt. Ebenso wird die Spermienqualität wird beeinflusst - wie viele Männer tragen Ihr zweitbestes Stück in unmittelbarer Nähe ihres besten Stückes!

Speaking Quantum - ganz konkret auf der bioelektrischen Ebene:


Jede Zelle strahlt kohärentes, also geordnetes, Licht aus sodass alle Zellen ein gemeinsames bioelektrisches Kommunikationsfeld bilden. Alle Zellen unterliegen dieser ganzheitlichen Ordnung und Zellkommunikation funktioniert daher nur wenn unser Körper, durch ein geordnetes bioelektrisches Feld, die entsprechende Lichtleiterfunktion aufrecht erhält. Krankheiten, Verletzung, Ablagerungen aber auch niederfrequente Sinneseindrücke und -felder beeinflussen diese Signalübertragung negativ sodass die Kohärenz leidet. So entstehen Fehlinformation und dadurch auch Krankheit.


Und ganz konkret für Zuhause:


Folgende Geräte benötigen auf jeden Fall eine Entstörung.

  • Smartphones

  • WLAN-Router/WLAN-Verstärker

  • Server

  • Computer/Tablet

  • Bluetooth Kopfhörer

  • Smartwatch

  • Alexa

  • Toni-Box

  • Smartmeter

  • E-Bike

  • Induktions-Kochfelde/Mikrowelle

Außerdem braucht es eine Lösung für das Stromnetzwerk selbst - also den kabelgebundenen E-Smog. Hierzu gibt es Geräte die man in eine beliebige Steckdose im Haus steckt und die dann das gesamte Stromnetzwerk "entstören".


Was wenn ich den WLAN Signalen der Nachbarn nicht entkommen kann?


Den Störquellen die wir nicht selber beeinflussen bzw. entstören können sind wir nicht hilflos ausgesetzt. Hierfür gibt es Lösungen die durch die Stärkung unseres eigenen Feldes bzw. des Wohnfeldes äußere Einflüsse "entschärfen". In ein starkes, kohärentes System wird so schnell nichts von außen eindringen können. Um die Stärkung Deines Wohnfeldes geht es in meiner Holisitic Home Guidance. Hier mache ich eine Bestandsaufnahme Deines Wohlfeldes und gebe Dir ganz genau auf Dich abgestimmt Tipps und Tools um Dir einen geschützten und hochschwingenden Raum zu erschaffen der Dich und alle anderen Bewohner trägt und nährt.




Hier meine Produktempfehlungen für einen simplen und effizientes Umgang mit E-Smog:


Dein Mobiltelefon und alle anderen "kommunizierenden" Geräte können total einfach mit einem kleinen Aufkleber/Sticker entstört werden - den E-Protect PRO.


Alles was etwas heftiger "strahlt"weil der Datentransfer massiv ist und damit das aufgebaute Feld sehr stark, muss mit einem E-Protect ULTRA bestückt werden.

Dazu zählen WLAN-Router und WLAN Verstärker, Alexa, Induktionskochfeld/Mikrowelle und Smartmeter.


Wann Du diese Geräte in Deinem Feld "entstört"v hast macht es sich Dir auch Gedanken darüber zu machen wie Du Dich vor anderen Geräten schützt welche nicht in Deinem Einflussbereich liegen. Dafür gibt es das E-Protect ENERGYBAND fürs Handgelenk oder auch eine Halskette mit Anhänger - die E-Protect - Necklace.











Comments


bottom of page